Anzeige:
nächste DASYLab Schulungstermine bei measX
Messwerterfassung mit DASYLab – Grundlagen 27.06. + 28.06.2017 Ludwigsburg
Messwerterfassung mit DASYLab – Grundlagen 04.07. + 05.07.2017 Mönchengladbach

SGerhards

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    159
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über SGerhards

  • Rang
    DASYLab Profi
  • Geburtstag 24.06.1960

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.measx.de
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Mönchengladbach

Letzte Besucher des Profils

3.991 Profilaufrufe
  1. Hallo, leider heute erst gesehen.... Das hört sich an, als ob dies zwei Byte einfach als binärere 16 bit wert gelesen werden könnte. Damit kannst du, wenn dich nur der Messwert interessiert, folgendes in den Formatstring eingeben: 2xw2x Mit dem w werden die 2 Bytes binär als 16 Bit wert (im Intel Format) interpretiert und der entsprechende Binärwert geliefert. Ich hoffe, es hilft Stephan
  2. Hallo Marc Ich habe mal in das Schaltbild geschaut. Ich denke, das Aktion01 das Problem ist. Hier ist als Ereignis für beide Schalterstellung "TTL High Pegel" bzw "TTL Low Pegel" eingestellt. Das ist ungünstig, weil hiermit das Aktionsmodul die Bedingung mit jedem Block neu überprüft. Du erzeugst damit praktisch ein Dauerfeuer von Aktionen, bei TTL High auf Kanal 0 des seriellen Ausgangs, bei TTL Low auf Kanal 1. Besser ist es, auf die Statusänderungen des Schalters zu reagieren, z.B. mit "steigender Flanke" für das Einschalten bzw. "fallende Flanke" für das Abschalten. Dann wird die Aktion jeweils nur ein mal ausgeführt. Ich hoffe, das Hilft Stephan
  3. Mir fällt noch der Generator ein, Signalform "Rauschen". Der erzeugt fortlaufend Zufallszahlen im Bereich "Amplitude".
  4. Hallo Herr Schreckenbach Da haben Sie ja schnell den ersten Fehler von DASYLab 2016 gefunden. Das Verhalten habe ich hier nachgestellt und kann es bestätigen. Abhängig von der Auflösung ist der fehlende Bereich mal kleiner oder größer. Der Fehler wurde direkt gesucht und relativ schnell gefunden. Es handelt sich um einen simplen Tippfehler bei der Berechnung der Größe des Arbeitsbereichs aus der Bildschirmgröße (x und y wurden vertauscht ). Der Fehler ist sofort korrigiert worden und wir hoffen, das wir Ihnen bereits morgen eine aktualisierte Version anbieten können. Vielen Dank für die Meldung und ich hoffe, das Sie nicht zu viele Unannehmlichkeiten hierdurch haben. Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  5. Hallo Das funktioniert leider nicht ganz so wie sie es wollen. Mit dem X/Y Modul können sie zwar beliebige X und Y Werte darstellen, aber leider hat das Modul keinen Linientyp Balken: Das y/t Modul kann zwar Balken anzeigen, dafür müssen sie hier ein wenig tricksen, um aus ihren empfangenen Daten einen Dasylab Datenblock zu machen, und diesen dann anzuzeigen. Die korrekte Beschriftung der X Achse ist in beiden Fällen schwierig. In Dasylab gibt es auch ein Modul für die Terz/Oktav Berechnung. Dieses Modul berechnet dann aus Zeitdaten die entsprechenden Terzen oder Oktaven. Hierbei hat das Modul die Fähigkeit, das Y/t Modul direkt zu steuern um eine angepasste Darstellung zu erreichen. Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  6. Guten Tag Herr Schreiber Sie haben recht, anhand der Fehlermeldung kann man nicht erkennen, welcher OPC Client hier das Problem verursacht. Sie könnten einmal nachsehen, ob vielleicht noch eine ergänzende Meldung in die Dasylab Konsole geschrieben wird. Dies ist bei Fehlermeldungen oft der Fall. Falls die Konsole nicht angezeigt wird, aktivieren sie bitte im "Ansicht" Menü den Eintrag "Infoblock". Die Konsole ist das Textfenster unten links . Sie verwenden noch DASYLab 10? Mit DASYLab 13 gab es einige Änderungen bei den OPC Modulen, die mit der eindeutigen Zuordnung von OPC Client Modulen zu verschiedenen OPC Servern zu tun hatten. Hierbei wurden auch Fehlermeldungen angepasst. Es könnte also gut sein, das Ihr Problem mit DASYLab 13 bereits behoben ist. Falls es ihnen möglich ist, können Sie DASYLab 13 von unserer WEB Seite herunterladen (http://www.measx.com/content/download.php?action=showkat&sid=1) und als Evaluierungsversion installieren und damit ihre Anwendung einmal ausprobieren. Ich habe aber auf jeden Fall auch ein Ticket in der DASYLab Fehlerdatenbank erstellt. Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  7. Hallo Karsten Willkommen im Forum Thomas Gull hat das schon ganz gut erklärt. Ergänzend dazu: Wenn man statt ${DAY} ${DAY_LZ} im Kombi-String verwendet, dann bekommt man den Tag immer mit führender Null. Das gleiche gilt für den Monat. Für das Jahr gibt es eine Variante, die nur die beiden letzten Stellen des Jahrs beinhaltet, falls dies gewünscht ist. Wenn man während der laufenden DASYLab Messung einen neuen Dateinamen verwenden möchte, dann benutzt man hierfür die Aktion "Datei schließen und neu öffnen". Hierdurch wird die bisherige Datei geschlossen und beim erneuten öffnen wird dann der aktualisierte Dateiname verwendet. Diese Datei existiert aber noch gar nicht (wegen Datum und Uhrzeit im Dateinamen - String), also wird eine neue Datei angelegt. und, wie schon richtig gesagt: keine Doppelpunkte im Dateinamen verwenden. Das Windows Dateisystem erlaubt keine Doppelpunkte im Dateinamen Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  8. Hallo Das hängt ein wenig von der "Ausstattung" ihrer Dasylab Version ab. Haben Sie den Formelinterpreter in ihrer Dasylab Version verfügbar? Dann können Sie im Formelinterpreter die Funktion "rand()" benutzen, um eine Pseudo-Zufallszahl zu erzeugen. Diese Zufallszahl liegt zwischen 0 und 1. Sie können dann in der gleichen Formel direkt auf den gewünschten Bereich umrechnen und hierfür auch z.B. auf globale Variablen zugreifen. Wenn Sie keinen Formelinterpreter haben, können sie mit dem "Generator" auch Zufallszahlen erzeugen, indem sie als Kurvenform "Rauschen" angeben. Mit Amplitude und Offset legen sie dann den Bereich fest. (siehe Bild). Im Beispiel werden Zahlen zwischen 0 und 4 erzeugt. Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  9. We are using Visual Studio 2013 for the development and test of the new DASYLab Version. The installer takes care, that the runtime environment is available (Visual C++ v120) . You can use Visual Studio 2008, 2010 or 2012 if you like. But in this case, you have to take care, that the correct runtime version is also installed on the system.
  10. In diesem Bereich des DASYLab Forums soll es um das Extension Toolkit von DASYLab gehen. Es richtet sich also vorwiegend an Entwickler, die eigene DASYLab Erweiterungen erstellen. Um englischsprache Entwickler nicht auszuschließen, wollen wir hier nach Möglichkeit englisch oder zweisprachig kommunizieren. In this area of the DASYLab Forum we want to talk about the DASYLab extension toolkit. It's aimed primarily at developers who create their own Dasylab extensions and drivers. The prefered language is English or mixed English/German.
  11. Hallo Mit den Buchstaben im Format String sagst du dem seriellen Modul, wie die Daten aussehen, die auf der seriellen Schnittstelle ankommen. Mit "A" legts du fest, das die Daten im Ascii Format ankommen, also lesbarer Text... Diese werden dann ausgewertet und intern in eine Fließkommazahl umgewandelt. Auf den Leitungen in Dasylab sind immer Fließkommazahlen unterwegs. Viele Grüße aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  12. Hallo Herr Vogl Ich habe das gerade einmal ausprobiert und kein Problem festgestellt. Bei mir kommt die Meldung wie gewohnt, wenn ich zwei unterschiedliche Datenströme an ein Relais anschließe. Haben Sie vielleicht unter "Optionen" -> "Warnungen..." die Anzeige des Dialogs ausgeschaltet? Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  13. Hallo. Mit einem aktionsgesteuerten Relais wird das nicht funktionieren, weil Aktionen asynchron und nur ein mal pro Block ausgelöst werden. Der Ansatz mit dem Trigger und dem Relais, das über Steuereingang verbunden ist, ist so schon richtig. Ich würde jedoch als Startbedingung jeweils auf steigende oder fallende TTL Flanke schauen, und als Stop Bedingung dann "direkt" wählen. Dann gibt es jeweils einen Wert. Schauen Sie sich auch einmal das Modul "Haltefunktion" an. Hiermit können sie auch einen Wert bei High Pegel am Steuereingan (oder auch mit Aktion) ausgeben. Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  14. Hallo Gunter Eine Soundkarte ist nicht für die genaue Messung von Spannungen ausgelegt, deshalb würde ich hier auch nicht zu viel Präzision erwarten. Grundsätzlich sind die beiden Kanäle der Soundkarte die beiden Stereo Kanäle des Mikrofon oder Line Eingangs. Diese werden dann vom Dasylab Treiber auf den Eingangsbereich +/- 10 Volt umgerechnet. Das ganze ist dann auch noch extrem von der Soundkarte und der internen Konfiguration und Beschaltung der Karte abhängig. So findet man z.B. in den Eingängen vieler Soundkarten Filter, die nicht abschaltbar sind und tiefe Frequenzen (z.B. < 10 Hz) rausfiltern. Die Messung von korrekten Gleichspannungen ist dann nicht möglich. Man muss also erst einmal mit einer einigermaßen genauen Spannungsquelle die Eingänge kalibrieren und dann entsprechend skalieren. Das Messen von Gleichspannungen geht dann aber trotzdem oft nicht, wegen der fest verbauten Filter... Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  15. Hallo Die in Dasylab implementierte Version des Famos Format hat leider diese Beschränkung. Die Kanalnamen haben dort maximal 8 Zeichen. Falls sie unbedingt längere Kanalnamen benötigen, müssen sie auf ein anders Format ausweichen. Soweit ich weiß unterstützt Famos (ich weiß aber nicht ab welcher Version) auch das einlesen von Daten im TDM Format. Gruß aus Mönchengladbach