Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Earlier
  2. Hallo Geppi, User mad wollte eine normale DASYLab-Version automatisch im Runtime-Modus starten; nicht ein Schaltbild in einer Runtime-Version automatisch starten. Der zuschaltbare Runtime-Modus einer Vollversion ist nur zum Testen für die Zeit der Entwicklung gedacht; ob DASYLab als "normales" DASYLab oder als Runtime-Version startet, hängt von der im Konfigurator hinterlegten Seriennummer ab.
  3. Hallo, Dies ist zumindest in der aktuellen Version möglich über den Umweg der Konfigurationsdatei "DASYLab.ini" Die liegt unter dem OS-Laufwerk z.B. C:\Users\Public\Documents\DASYLab\14.2.0\ger\DASYLab.ini und kann mit dem editor.exe geöffnet werden. Dabei muss DASYLab geschlossen sein. Die Variable "Autostart" muss hier von 0 auf 1 gesetzt werden. Wenn nun das Schaltbild nicht über DASYLab geöffnet sondern direkt z.B. via doppelklick gestartet wird, dann funktioniert der Autostart auch mit der RUNTIME-Lizenz 😉
  4. Hallo DASYLab-Nutzer! Es steht eine aktualisierte Version von DASYLab 2016 mit Service Pack 2 zur Verfügung, welche zwei Fehler behebt: Wenn mit DASYLab 2016 SP2 (b882) erstellte, abgespeicherte Black-Boxen in ein Schaltbild eingefügt werden, kann es passieren, dass beim erneuten Laden des Schaltbilds, die Schaltbildmatrix innerhalb der Black-Box nicht korrekt wiederhergestellt wird. Das kann defekte Modulverbindungen und ein Fehlverhalten der Scrollfunktion zufolge haben. Beim Schreiben von Daten in eine Famos-Datei wurde die Dateigrößeninformation bei sehr großen Dateigrößen (> 2 GB) nicht richtig gesetzt, sodass die Datei nicht wieder eingelesen werden konnte, obwohl die Daten korrekt aufgezeichnet worden sind. Download: https://www.measx.com/de/service/download.html Hinweis: Die "alte" Version von DASYLab 2016 SP2 hat die Buildnummer 882, die neue Version hat die Buildnummer 889. Die Buildnummer ihres DASYLabs erfahren Sie innerhalb eines gestarteten DASYLabs über den Menüeintrag Hilfe >> Info über DASYLab 2016... im Reiter Version des erscheinenden Informations-Dialogs. Installation: Bitte zunächst das vorhandene DASYLab deinstallieren und dann die neue DASYLab-Version installieren.
  5. Das aktualisierte SP2 von DASYLab 2016 steht nun zur Verfügung und kann in unserem Download-Bereich heruntergeladen werden: https://www.measx.com/de/service/download.html
  6. Suche: Beginnende Python Programmierer (1-2 Semester Erfahrung) für spontane Studienteilnahme - 1.25 Stunden, 7.50 Euro Amazon-Gutschein Für ein internationales Forschungsprojekt der Open University of the Netherlands suchen wir derzeit online Studienteilnehmer mit wenig Python Programmiererfahung (1-2 Semester). Ihre Aufgabe wird es sein, kurze Lernvideos von einem Programmierexperten zum Thema 'Debugging von Python Codes' zu schauen. Das besondere an diesen Videos ist, dass Sie auch die Augenbewegungen des Experten beobachten können. Danach werden wir Sie bitten, selbst kurze Codes zu debuggen. Mit diesem Versuch könnt ihr also eure Debugging Skills verbessern und testen und verbessern und bekommt Einsicht in moderne Eye-Tracking Forschung. Der Versuch dauert etwas mehr als eine Stunde, kann von zuhause aus online durchgeführt werden und bei erfolgreicher (und gewissenhafter) Teilnahme bekommt ihr einen 7.50 Euro Amazon Gutschein Bei Interesse bitte eine eine E-Mail an: Selina.emhardt@ou.nl Ich sende Ihnen nach ein paar kurzen Fragen den Link zur Onlinestudie! Diese Nachricht darf gerne geteilt werden, auch an Lehrer, die Python Kurse geben und damit bei der Rekrutierung helfen koennten.
  7. Hallo! Es gibt demnächst eine aktualisierte "DASYLab 2016 SP2"-Version in der dieser Fehler korrigiert ist. Ich kann leider noch kein genaues Datum nennen, ich gebe aber hier Bescheid, wenn es soweit ist.
  8. Mit dem SP2 wurde ja die Zeichnungsfläche vergrössert; nun wollte ich dies in einer Blackbox anwenden (siehe Beilage "380_Test"). Wenn ich die Blackbox "speichern unter..." ausführe kann ich diese Blackbox wieder öffnen und die gesamte Zeichnungsfläche ist sichtbar. Wen ich die Blackbox in einem Schaltbild einfüge und dieses danach abspeichere, kann ich die Blackbox wohl öffnen aber nur ein Teil herunter scrollen; d.h. die ganze Zeichnungsfläche ist nicht mehr sichtbar und damit auch ein Teil meiner Eingabe. Hat jemand einen Lösungsvorschlag? Besten Dank! 380_TEST.zip
  9. Hallo DASYLab-Nutzer! Ab sofort steht der FAQ-Bereich für DASYLab zur Verfügung! Diesen erreichen Sie leicht mit einem Klick auf den FAQ-Eintrag im Menüband (siehe Bild) oder über diesen Link >> DASYLab FAQ <<. Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen über DASYLab im Allgemeinen, über Treiber, die Schaltbildgestaltung, u.v.m. Der Inhalt wird laufend erweitert.
  10. Eine Sammlung häufig gestellter Fragen (und zugehöriger Antworten) ist hier zu finden: >> DASYLab FAQ <<
  11. Hallo! Eine Zeitbasis gibt für Datenquell-Module, welche diese Zeitbasis in den jeweiligen Moduloptionen eingestellt haben, die Ausgaberate der Daten an. Beispiel: Für die "DASYLab"-Zeitbasis ist eingestellt: 10 Hz, Blockgröße 1". Für die "Treiber"-Zeitbasis ist eingestellt 1000 Hz, Blockgröße 500. Zwei Schaltermodule im Schaltbild abgelegt, diese werden in ihren Moduloptionen so konfiguriert, dass das eine Modul die DASYLab- das andere die Treiber-Zeitbasis als "Taktquelle" nutzen. Schließt man bspw. einen Linienschreiber an beide Module an, dann sieht man nach gestartetet Messung, dass beide Module Daten ausgeben. Das Schaltmodul mit eingestellten DASYLab-zeitbasis geniert nun 10 Werte pro Sekunde (wegen der Zeitbasis-Einstellung 10Hz für die Abtastrate), das andere Modul generiert aber 1000 Hz Werte pro Sekunde. Die Blockgröße ist sozusagen eine Transportkapazität: wie viele Datenwerte können in einem Block zusamengefasst werden, um von einem Modulausgang zu einem angeschlossenen Moduleingang transportiert zu werden. D.h. es wird nicht generell jeder einzelne Datenwert separat verschickt, sondern Messwerte werden in DASYLab zu Blöcken zusammengefasst und eben "blockweise" von Modul zu Modul geschickt. Bei 10 Hz, BG 1 (Voreinstellung der DASYLab-Zeitbasis) generiert eine Datenquelle 10 Werte pro Sekunde und legt jeden Datenwerte in einen Ausgabeblock. Da die Blockgröße hier nur 1 beträgt, wird tatsächlich jeder einzelne Datenwerte in einem Block der Größe 1 an das nächste Modul übergeben. D.h. jede Zenhtelsekunde wird ein Block der Größe 1 verschickt. Bei 1000 Hz BG 500 (Treiber-Zeitbasis) generiert das Modul 1000 Werte pro Sekunde, es legt die Daten wertweise in den Block, der hier aber nun 500 Werte fasst. D.h., nach einer halben Sekunde sind 500 Werte erfasst worden und im Ausgabeblock "verpackt" -- dieser wird, wenn er voll ist, abgeschickt und das Modul legt die nächsten 500 Werte in einen neuen, leeren Block. Hier versendet das Modul pro Sekunde nur zwei Blöcke, aber diese Blöcke beinhalten mehr Daten als beim anderen Modul, welches zwar weniger Daten pro Sekunde generiert, diese aber öfter pro Sekunde weitergibt. Wenn Sie eine Zeitbasis auf Abtastrate/-abstand "1 Sekunde" einstellen (das ist dann "1 Hz"), dann erzeugt eine Datenquelle einmal pro Sekunde einen Datenwert. Bei einer Blockgröße von 6 heisst das, dass ein Block, der 6 Werte aufnehmen kann und im Sekundentakt um einen neuen Wert gefüllt wird, nur alle 6 Sekunden gefüllt ist und abgeschickt werden kann. Also immer 6 Sekunden warten und dann einen Block mit 6 Werten weitergeben. Frage 1: Wegen der "1 Sekunde"-Einstellung erzeugt das Modul 1 Wert pro Sekunde -- für jeden Kanal. Nach 6 Sekunden ist der 6er-Block jedes Ausgangs voll und für jeden Ausgang wird jeweils ein 6er-Block ausgegeben. Frage 2: Bei der Multi-File-Einstellung für den Dateiwechsel können Sie angeben, nach wie vielen empfangenen Blöcken, der Dateiwechsel ausgelöst werden soll. Wenn hier der Wert 0 eingetragen wird, führt das Modul keinen automatischen Dateiwechsel aus, stattdessen kann man mit einem Aktionsmodul den Dateiwechsel von "außerhalb" auslösen. Der Dateiwechsel bei einem Wert größer 0 wird anhängig der empfangenen Blöcke auf einem Kanal ausgelöst, es werden nciht bei mehreren Eingängen die Blöcke aller Eingänge addiert. Im Eingabefeld "Eingang" kann man auswählen, welcher Eingang betrachtet werden soll. Das ist aber nur notwendig, wenn die Daten an den Eingängen mit unterschiedlichen Abtastraten/Blockgröße ankommen, i.A. schreibt man aber "gleichschnell" Datenströme in dieselbe Datei.
  12. Guten Tag, für eine Anlage sollen 16 Messkanäle (überwiegend Temperatur) installiert werden. Diesbezüglich hätte ich zwei Fragen. 1. Frage: Unter Zeitbasen kann ich ja die Abtastrate und Blockanzahl einstellen. Diese stehen auf Abtastrate: 1 Sekunde Blockanzahl: 6 werden nun in 1 Sekunde, 16 Daten geschrieben? (wegen den 16 Messkanälen) Was bedeutet nun die 6 bei der Blockanzahl. Soll dies bedeuten, es gelangen 2 ganze Blöcke in einer Sekunde weiter zum nächsten Modul? (1x16 = 16 // ein Block hat den Wert 6. 16:2=2,67 -> daher die 2) 2. Frage: In "Daten schreiben" - "Multi-File" ist die Einstellung Blockanzahl 600. Was hat dies zu bedeuten? Wenn 600 Blöcke in dieses Modul geladen worden sind, gibt es diese an das nächste Modul weiter? Sprich: Aus Frage 1 ist ja die Blockanzahl 6 gegeben. 6*100 = 600 (die 100 sind Sekunden) Würde also nach 1 Minute und 40 Sekunden der erste Block von diesem Modul aus Frage 2 weitergeleitet werden? Ich hoffe ich konnte halbwegs meine Probleme erläutern. Vielen Dank fürs lesen und ggfs. antworten! 🙂
  13. Hallo Druckmesser, ja, das funktioniert (wie oben beschrieben): Für Strings aktivieren, dass diese im Startdialog eingegeben werden können. In den Dateiformat-Optionen des Schreiben-Moduls für diese Strings aktivieren, sie im Header abzulegen.
  14. Hallo, ich meine die Seriennummer des Objektes das ich prüfe. Ich möchte gerne im Header der Messdaten noch zusätzliche Infos haben. Ich weiß, dass das über die Kommentarfunktion im Schreibmodul geht. Ich möcht aber gerne das ein Fenster aufgeht und dem User die Möglichkeit gibt zusätzliche Daten einzugeben, die dann in den Datenheader geschrieben werden.
  15. Hallo! Welche Seriennummer meinen Sie? Die von DASYLab? Diese ist nicht zur Laufzeit DASYLabs abfragbar. Wenn Sie einen Text eingeben möchten, der für Ihre konkrete Anwendung eine Seriennummer repräsentieren soll, dann können Sie dies über einen globalen DASYLab-String machen: In der Symbolleiste "oben rechts" bei den "grünen Knöpfen mit Zahlen" gelangen Sie durch Betätigen der "2" zur Definition der globalen Strings. Hier einen String aussuchen und für diesen die Optionen "Im Startdialog Wert eingeben" und bei Bedarf "Eingabe erforderlich" aktivieren. In einem Modul "Daten schreiben" in den Optionen des Dateiformats können Sie für jede Variable und jeden String auswählen, ob der jeweilige Zustand beim Start der Messung in den Dateiheader übertragen werden soll.
  16. Hallo, ich möchte gerne das ein Fenster aufgeht und die Seriennummer abfragt bzw mir die Mögliclkeit gibt die Seriennummer einzugeben bevor die Messung gestartet wird. Nachdem die Daten eingegeben und bestätigt werden, soll sich der Triggerbedingung scharf geschaltet werden. Die Seriennummer soll anschließend in den Datenhaeder eingetragen werden. Gibt es ein Modul in Dasylab das ich dafür nehmen kann?
  17. Hallo! Außer der Liste weiss ich leider keine Möglichkeit, so viele Daten numerisch darzustellen.
  18. Hallo Herr Wons Danke für die Info bezüglich Scrollbalken. Frage: Gibt es eine andere Möglichkeit Daten minimal (52 Zeilen und 16 Spalten) darzustellen?
  19. Hallo! Die Liste hat im Layout leider niemals einen Scrollbalken, sondern ausschließlich in der Schaltbildansicht.
  20. Guten Tag Wie beiliegendes Beispiel zeigt, bekomme ich im Layout die Laufliste nicht angezeigt (im Schaltbild ist diese vorhanden). Damit kann die Tabelle (wenn diese viele Zeilen enthält) nicht vollständig angezeigt werden. Mache ich etwas falsch ? Wer kann helfen? Gibt es eine andere Möglichkeit die gespeicherten Daten anzuzeigen? DasyLab_Test_Liste.zip
  21. Die Sache hat sich zwischenzeitlich erledigt: Neue SSD im PC eingebaut und Neuinstallation von Win10 Pro.
  22. Hallo Holger, danke für die Antwort. Ich habe schon unterschiedliche Zeiten für die Abfrage ausprobiert. Dies hat allerdings nichts geholfen und es wird immer noch die Meldung: "An einem Eingang dieses Moduls haben die Daten das falsche Format" ausgegeben. Daher bin ich deinen Umweg über globale Variablen schrieben und dann lesen gegangen und dies funktioniert. Nun werden die 16 Kanäle aufgezeichnet. Besten Dank für den Hinweis!
  23. In meinem Testaufbau gibt es keine Fehlermeldung. (1) Haben Sie einmal probiert, nur alle zwei Sekunden die Daten anzufragen? Evtl. dauert ein "Durchgang" länger. (2) In den Modulen haben Sie Kanäle mit einem Suchmuster; in den folgenden Kanälen nutzen Sie zwar einen Formatstring, lassen jedoch den Ausgang des Kanals unverbunden. Wenn Sie sich nur für den ersten Wert interessieren (das jeweilige iy im Kanal mit dem Suchmuster), dann können Sie die restlichen Kanäle mit unverbundenen Ausgängen entfernen -- und haben dann genau 16 Kanäle, die auch Daten ausgeben, in einem einzelnen Modul abgedeckt. Wenn Sie in Formatstrings Suchmuster verwenden, muss man nicht alle erhaltenen Inhalte der Schnittstelle "weglesen". (3) Sie können auch einen Umweg über globale Variablen nutzen: Die Ausgänge der RS232-Module mit Modulen "Globale Variablen schreiben" verbinden. Mit "Globale Variablen lesen" die Werte wieder auslesen und dann mit einem geeigneten Timing in die Datei schreiben. So hat man die RS232-Module vom "Daten schreiben"-Modul entkoppelt.
  24. Moin, und danke für das Angebot. Ich habe das Problem immer noch nicht lösen können. Im Anhang einmal das Schaltbild. Wenn man nur das Diagramm laufen lässt, ohne das Aufzeichnungsmodul, sieht man das der Master immer etwas langsamer läuft. Eine Verzögerung dürfte es hier doch nicht geben. Vielleicht haben Sie ja eine Lösung, damit ich alle 16 Kanäle in eine Datei schreiben kann und nicht nicht nur 15. Sensor-Aufzeichnung.DSB
  25. Hallo! Hängen Sie bitte das Schaltbild an einen Beitrag an -- so kann ich einfach mal einen Blick darauf werfen! Gruss, Holger
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...