Jump to content

All Activity

This stream auto-updates

  1. Earlier
  2. Heute konnte ich feststellen, dass gestern ein weiteres DataPlugin für das DDF-Format für DIAdem veröffentlicht wurde: Es gibt einige Einschränkungen, doch wird "Double Precision" nun unterstützt. Download unter gleicher URL: http://www.ni.com/example/29823/en/ (Version 2020 Q4) Mehr Infos in der Readme: https://www.ni.com/pdf/manuals/378645a.html
  3. Hallo habe die Lösung gefunden, manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht. Das Schlüsselwort gab den Ausschlag: mit der Urzeit des Rechners habe ich eine für mich ein ausreichend genaue Zuordnung. Gruß M1966
  4. Hallo Herr Wons, die Daten aus der Aufzeichnung der Resampling-Daten sollen zeitlich vergleichbar sein mit den anderen aufgezeichneten Daten, damit sie in einem Diagramm dargestellt werden können. Viele Grüße M1966 TR7u8_Logik_Erkennung_Unwucht_20210914a.zip
  5. Hallo, können Sie bitte das Schaltbild anhängen? Einfach auf den Beitrag hier im Forum ziehen. Prinzipiell ist das "Delta" in der Datei ohnehin nur ein Platzhalter, da es durch das Resampling der originalen Zeitdaten kein festes Delta mehr gibt. In Ihrem konkreten Beispiel haben Sie zwar alle 8 Sekunden einen neuen Satz Daten, welcher auf 360 Werte modifiziert/resampelt wird, es kann aber auch passieren, dass es mal nur 2 Sekunden oder 20 Sekunden sind, über die Daten gesammelt werden, das hängt schließlich vom nicht zwingend äquidistanten Abstand zweier Peaks am Steuereingang ab. Als Resultat erhält man (hier) 360 Werte, aber das Delta der ursprünglichen Zeitdaten ist einmal kürzer und einmal länger, also variabel, sodass es keinen "einen" Wert gibt, denn man als Delta in die Datei schreiben kann.
  6. Hallo, ich habe ein Problem mit der Zeitangabe in der CSV Datei, nachdem ich resample Daten abspeichere. Impuls aus Umdrehung alle 8s, Resample mit 360 Werten, 4 Ausschnitte, blockweise Maxwerte, dann in CSV-Datei abgelegt. es kommen alle 8s Werte nach dem Relais raus, in der CSV Datei sind dann aber die Zeitabstände bei 360s Wie bringe ich die echte Zeit in die CSV-Datei? Gruß M1966
  7. Super, danke hat geklappt, ist genau das was ich gesucht habe. Viele Grüße Matthias
  8. Hallo Ja, das geht. Für solche Dinge ist das "Resample" Modul in der Gruppe "Signalverarbeitung" zuständig. Damit sollte genau das möglich sein. Zur genauen Verwendung bitte in der DASYLab Hilfe nachlesen. Viel Erfolg Stephan
  9. Hallo ich bin neu hier und noch Anfänger mit Dasylab. Arbeite mit der Version 2020.1 Ich habe folgende Problemstellung: Ich erfasse den Motorstrom eines Antriebs der eine große Trommel bewegt, die mit 8 rmp dreht. Die Trommel liefert einen Impuls pro Umdrehung. Den Strom erfasse ich mit 100 Hz Blockgröße 100 Kann ich die Daten auf den Impuls so synchronisieren, dass ich anschließend die Daten zwischen 2 Impulsen in einem Block habe, der ggf. länger ist als die Anzahl der Werte zwischen den Impulsen. Ich möchte dann mit der Ausschnittfunktion zu festen Winkel-Positionen der Trommel Datenblöcke von z.B. 20 Werten separieren und weiterverarbeiten. Gruß M1966 Bisher SPS Programmierer, da gibt es keine Datenblöcke im Sinne von Dasylab.
  10. Hallo, der Schalter war, wie Sie vermutet haben, auf "DASYLab" eingestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass ein Schalter ohne Eingang unabhängig von Datenströmen ist. Dann habe ich Ihren Vorschlag, den Schalter auf die Zeitbasis "USB-201 Gerät1 - Eingang HW" gestellt. Da kam der gleiche Fehler. Bei Zeitbasis "USB-201 Gerät1 - Eingang SW" kommt von Dev1-Ai0 ein Abtastratenfehler (erlaubte Abtastrate von 33 überschritten). Dann habe ich im Schalter Ihren letzten Vorschlag (Option "Eingang") eingestellt und den Signalfluss an den Schaltereingng geleitet. Das KLAPPT! Etwas schleierhaft und undurchsichtig sind mir die Zeitbasiseinstellungen trotzdem. Wenn alles läuft, kann man ja Abtastrate und Blöcke schön in der FiFo-Liste die Datenparameter beobachten. Aber wenn das Programm nicht startet, steht man etwas hilflos da, da die Fehlermeldungen ziemlich allgemein sind. Dass man an einen Schalter auch Signale zur Synchronisation anlegen kann, habe ich in der Hilfe nicht gefunden. Deshalb Vielen Dank für den Tipp!
  11. Hallo! Schauen Sie einmal in die Optionen des Schaltermoduls. Dort bitte die Zeitbasis einstellen, die das MCC-Modul "Dev1-Ai0" verwendet. Beide Datenquellen, das MCC-Modul und der Schalter, werden dann gleichzeitig Daten ausgeben mit derselben Abtastrate und Blockgröße. Im Schalter ist vermutlich die Zeitbasis "DASYLab" eingestellt, welche standardmäßig auf 10 Hz Blockgröße 1 eingestellt ist. D.h. Datenquellen, welche diese Zeitbasis nutzen, geben jede 1/10 Sekunde einen Datenblock mit einem Einzelwert aus (anders: 10 Werte pro Sekunde im Abstand von 0,1s). Das MCC-Modul wird sicherlich eine andere Abtastrate und Blockgröße verwenden, sodass an der Haltefunktion Datenströme angelangen, die unterschiedliche Abtastraten und Blockgrößen haben. Dies unterstützen viele Module nicht und melden dann, dass die Zeitinformation oder die Blockgröße unterschiedlich ist. Die Zeitinformation (von zu verarbeitenden Datenblöcken) kann unterschiedlich sein, wenn die Abtastraten unterschieldlich sind, aber auch, wenn man einen Datenstrom durch ein Relais führt, welches die Daten zunächst blockiert und dann wieder frei gibt. Solche "unterbrochenen" Datenströme kann man i.A. nicht zusammen mit nicht unterbrochenen Datenströmen verrechnen. Anstatt in den Schalteroptionen eine Zeitbasis einzustellen, können Sie auch die Option "Eingang" aktivieren. Dann erhält der Schalter einen Eingang und leitet die Eigenschaften seines ausgegebenen Datenstroms vom ankommenden Datenstrom ab und gibt zudem immer nur dann Daten aus, wenn am Eingang neue Daten angelangen. Die "eigentlichen" Daten, die am Eingang des Schalters ankommen, werden ignoriert -- der Eingang dient quasi nur zur "Taktung".
  12. Wie kann man die Ursache des Fehlers am besten analysieren und beheben? Die Signale kommen von einem USB-201 (10Hz, 1 Wert/Block) Ich habe verschiedenste Einstellungen in Hardware-Konfiguration (Erfassungsmodus, Zeitbasis, Abtastraten), Zeitbasen und Messeinstellungen ohne Erfolg ausprobiert.
  13. Hallo, wiederum vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Auswahl "Wert halten bei Low-Pegel am Steuereingang" hatte ich gesucht. Mir war nicht mehr bewusst, dass man das nur bei Auswahl des Bausteins wählen kann (steht aber sogar in der Hilfe). Ich hatte den Baustein von einer anderen Stelle kopiert und den Typ in Modul-Eigenschaften gesucht.
  14. haltefunktion.DSB Hallo! Probieren Sie einmal die Haltfunktion "Wert halten bei Low-Pegel am Steuereingang" aus, siehe Bild. Dann gibt das Haltfunktionsmodul kontinuierlich Daten aus. Bei 5.0V am jeweiligen Steuereingang (Schalter EIN, High-Pegel) wird das angeschlossene Signal quasi durchgeschliffen. Bei 0.0V (Schalter AUS, Low-Pegel) hält das Haltmodul den Wert fest und gibt sozusagen "den letzten bekannten Wert" laufend aus. Anbei auch die Schaltbilddatei (DASYLab 2016 SP2)
  15. Vielen Dank! Ich habe jetzt eine Pausentaste mi Relais gebaut. Es gibt aber eine weitere Hürde. Ich habe 3 Analogsignale, die ich an einem Schreiber anzeige. Jetzt wollte ich die Haltefunktion nutzen, um bei einem der Kanäle ständig den letzten Wert anzuzeigen, sobald ich den Haltebaustein ansteuere. Sobald ich aber einen der drei Kanäle mit dem Schalter anhalte, stoppt auch der Schreiber, da der Signalweg an einem Kanal unterbrochen wird. Der Baustein müsste also im Takt der eingehenden Daten immer wieder den letzten Analogwert vor dem Halt ausgeben.
  16. Wenn Sie einen Schalter verwenden und diesen als "Pause/Weiter"-Taste einsetzen, dann befindet sich dieses Modul (der Schalter) quasi in einem Sondermodus, der auch ohne Datenfluss auskommt -- der Pause/Weiter-Schalter (und der Start/Stopp-Schalter) bedienen dann sozusagen die Buttons in der Symbolleiste (Play, Pause/Weiter, Stopp). Im Allgemeinen sollten Sie Schaltbilder so erstellen, dass diese ohne Pause-Funktion funktionieren und quasi ununterbrochen "durchlaufen", also einen Datenfluss von Datenquellmodulen zu Datensenken gewährleisten. Wenn Sie "nur" die Anzeige im Linienschreiber einfrieren möchten, dann friert eine Pause auch alles andere im Schaltbild ein, was man u.U. nicht haben möchte -- eine Datenerfassung soll ja weiter Daten erfassen, während temporär ein Signalausschnitt im Linienschreiber begutachtet wird. Wie oben erwähnt: mit einem Relais können Sie "lokal" den Datenstrom unterbrechen, sodass keine neuen Daten mehr an das Linienschreiber-Modul geliefert werden -- die Anzeige "steht", während "rundherum" die Schaltbildabarbeitung nicht-pausiert weiterläuft (Datenerfassung, Berechungen, Ablage in Datendatei, ...).
  17. ok, Danke. Mein Vorhaben war genau der Stopp des Linienschreibers. Die Lösung mit dem Relais funktioniert. Ich verstehe das jetzt so, wenn man eine Pausentaste einbaut, das Programm nur auf den Zustand dieser Taste schaut und erst nach "Weiter" wieder das Programm laufen lässt.
  18. Hallo! Nein. Grob gesagt arbeiten die Module in DASYLab nur dann, wenn diese an Eingängen Daten erhalten. Während einer Pause generieren Datenquellen keine Daten an ihren Ausgängen, sodass ein angeschlossenes Modul nicht prüfen kann, ob eine Pause besteht oder nicht. Pause ist auch nur sinnvoll, wenn man bspw. aufgezeichnete Daten aus einer Datei liest und "mal eben" anhalten möchte, um im z.B. Linienschreiber angezeigte Signalverläufe zu betrachten. Bei einer Erfassung von Daten mit einer Messhardware, wird sich die Ausführung des Schaltbilds zwar "anhalten" lassen, aber Messhardware wird es i.A. nicht unterstützen. Was passiert mit den Daten, die während einer Pause angefallen sind? Was passiert, wenn die Pause zu lange dauert und die Datenpuffer der Hardware vollgelaufen sind? Wenn Sie bspw. Daten für eine bestimmte Dauer nicht in eine Datei speichern möchten, dann können Sie dazu ein Relais-Modul verwenden, um den am Eingang ankommenden Datenstrom am Ausgang nicht auszugeben.
  19. Kann ich durch Abfrage einer Systemvariable den Zustand Pause/Run abfragen? In der Hilfe (Liste Systemvariablen) habe ich nichts passendes gefunden.
  20. Ja, klappt. Wenn man reinzoomt, geht es ganz gut. Danke! Viele Grüße Uwe Thiemer
  21. Hallo Die Größe eines Dokumentationsrahmens verändert man ebenfalls mit der Maus, ähnlich wie beim verschieben. Man muss hier aber mit dem Mauszeiger in der Nähe der rechten, unteren Ecke klicken und dann ziehen. Hierbei muss man beachten, das sich der Mauszeiger innerhalb des Dokumentationsrahmens befindet. Wenn man nur leicht außerhalb ist, dann funktioniert es nicht. Ich habe damit auch schon meine Probleme gehabt, weil ich immer versucht habe, die rechte untere Ecke von Außen zu treffen. Die Zahleneingabe für die Postion und Größe, ähnlich wie bei den Layouts, wird es mit der nächsten Version von DASYLab (DASYLab 2022) Ende des Jahres geben. Viele Grüße aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  22. Wie kann man die Größe des Rahmens nachträglich verändern? Mir gelingt nur ein Verschieben. Unter Eigenschaften findet man auch keine Zahlenangaben, um den Rahmen zu verändern.
  23. So einfach 🙂 ...und ich habe mir einen abgequält mit Schalter, Action und Handregler. Vielleicht sollte ich manchmal etwas eher fragen. Danke!
  24. Hallo! Das funktioniert mit dem Layout-Element "Tabelle" in Kombination mit in Zellen verknüpften globalen Variablen oder Strings. Legen Sie eine Tabelle auf einer Layoutseite an, führen Sie einen Doppelklick auf die Zelle aus, die als Eingabefeld dienen soll. In den Eigenschaften der Zelle können Sie nun die "Editierbarkeit" der Zelle bestimmen: 'nicht', 'Text' und 'Variable' -- wählen Sie hier 'Variable'. Im Feld für den Inhalt der Zelle einen Rechtklick ausführen und über das Kontextmenü eine globale Variable oder einen globalen String verknüpfen -- im Textfeld steht dann bspw. ${VAR_1} oder ${MAXIMUM} (falls z.B. String 2 diesen Namen erhalten hat). Die Zelle zeigt nun immer den aktuellen Inhalt der verknüpften Variable/des Strings an, selbst wenn der Variablen/Stringinhalt sich durch z.B. eine Aktion oder das Modul "Variable schreiben" verändert hat. Während der laufenden Messung kann nun ein Doppelklick auf die Zelle ausgeführt und der Wert/Text geändert werden -- dies ändert dann den Wert der Variablen bzw. des Strings. Die Editierbarkeitsoption 'Text' dient "nur" dazu, dass bspw. Kommentare/Notizen in die Zelle geschrieben werden können. Der eingegebe Inhalt ist aber nur "in der Zelle" gespeichert und nicht in einer Variablen oder einem String. Die kann nützlich sein, wenn bspw. die Layoutseite gedruckt wird und der Kommentar dort auftauchen soll.
  25. Hallo, ich möchte im Layout ein ständig sichtbares Textfeld plazieren, dessen Inhalt über ENTER oder einen Schalter in eine globale Stringvariable übergeben wird. Die Möglichkeit Strings eingeben (über Action) passt nicht so richtig ins Konzept, da hierdurch ein Popup-Fenster geöffnet wird.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...