Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Früher
  3. Hallo Machen Sie mal ein doppelklick auf das zweite Modul von links (Skalierung00). Hier sollten Sie die Parameter für die Umrechnung der 6 Eingänge wiederfinden. Einfach ändern und dann das Schaltbild abspeichern (am besten unter einem anderen Namen, um die alte Version zu erhalten). Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  4. Hallo Zusammen, wir nutzen in unserer Druckkammer zur Aufzeichnung von Druck- und Sauerstoffsensorparametern noch DASYLab 5. Funktioniert auch immer noch tadellos Nun mussten wir unserer Sauerstoffsensoren austauschen und diese liefern jetzt neue Werte: Alter Sensor: O2-Messung 0-30 Vol% Messbereich 4mA = 0 Vol% 20mA = 30 Vol% 15,09 mA = 20,8 Vol% Neuer Sensor: 0-25 Vol% Messbereich 4 mA = 0 Vol% 20 mA= 25 Vol% 17,31 mA = 20,8 Vol% Nun stellt sich die Frage, wo wir das im Schaltbild ändern können? Leider gibt es keine Support mehr und wir müssen noch ein paar Monate bis zu unserer neuen Kammer überbrücken. Hat jemand einen Tipp für mich, wo ich suchen kann? Vielen Dank und schöne Grüße aus München, Bernd
  5. hag

    Skriptmodul-Zeitbasis

    Hallo, danke für diese ausführliche Erklärung kleine Ursache große Wirkung. Nach dem einfügen des return True klappt es auch mit Sekunden und Minuten als Abtastrate. Gruß Hansi
  6. HolWo

    Skriptmodul-Zeitbasis

    Hallo! Hier fehlt leider im Skript in der Funktion SetupFifo die explizite Rückgabe von True. Ohne explizites return True bzw. return False wird automatisch None zurückgegeben. Wenn das DASYLab-Subsystem den Rückgabewert None erkennt, dann wird die SetupFifo-Funktion des Skripts ignoriert und die Optionen des Dialogs Kanal-Eigenschaften werden stattdessen angewendet -- aber ohne die Information über Abtastrate und Blockgröße auf die Ausgänge anzuwenden: Da man aber im Beispiel eine Datenquelle als Modul vorliegen hat, muss man über die SetupFifo-Funktion nachfolgenden Modulen mitteilen, mit welchen Eigenschaften die Daten während der laufenden Messung ankommen werden (u.a. Abtastrate und Blockgröße). Da die SetupFifo durch das fehlende return True aber gar keine Auswirkung hat, bleiben die Eigenschaften des ausgegebenen Datenstroms nach dem Laden des fehlerhaften(!) Skripts in das Modul aber unverändert (hier: info.timebaseID = 2, also Treiber-Zeitbasis). Ändert man nun im Dialog die Zeitbasis-Einstellung, dann werden in der ProcessData-Funktion zwar die von der nun ausgewählten Zeitbasis vorgegebene Abtastrate und Blockgröße an den leeren angeforderten Block (Funktion GetOutputBlock) geschrieben... aber der leere Block ist weiterhin mit den Eigenschaften der Treiber-Zeitbasis vorkonfiguriert, weil das return True fehlt in der SetupFifo-Funktion! Konkret für das Beispiel heisst das: In der info-Klasse ist die Zeitbasis-ID 2 vorgegeben, die Eigenschaften der Ausgänge werden also von der Treiber-Zeitbasis abgeleitet. Die Treiber-Zeitbasis ist im Schaltbild auf 10 Hz, Blockgröße 4 eingestellt. Startet man die Messung funktioniert alles wie erwartet. Ändert man nun die Zeitbasis auf DASYLab (10000 Hz, BG 1000 im Beispiel), dann werden in der ProcessData-Funktion die Eigenschaften zwar von der DASYLab-Zeitbasis abgefragt, aber durch Funktion GetOutputBlock stellt DASYLab nachwievor einen leeren Block bereit, der eine maximale(!) Blockgröße von 4 hat -- weil die SetupFifo-Funktion des Skripts keine Auswirkung hat und Eigenschaften der Ausgänge nicht an die Zeitbasis-Änderung im Dialog angepasst werden. Die Eigenschaft BlockSize, die an jeden Datenblock noch einmal explizit drangeschrieben wird, ist die reale Blockgröße, die immer kleiner oder gleich der maximalen Blockgröße ist, niemals größer. Da die "alte" maximale Blockgröße aber in diesem Beispiel quasi fest 4 ist (auch wenn's langsam langweilig wird : wegen des fehlenden return True in der SetupFifo-Funktion!), hat der angeforderte Datenblock Platz für höchstens vier Datenwerte. Durch die Umstellung im Dialog auf die DASYLab-Zeitbasis aber sollen 1000 Werte in den Block geschrieben werden. Hier kommt es dann zum Fehler FIFO data mismatch, weil die durch die in der SetupFifo vereinbarte maximale Blockgröße durch das Falschbelegen in der ProcessData-Funktion nicht eingehalten wird -- 1000 Werte passen nunmal nicht in einen Block mit nur 4 Plätzen. Lange Rede, kurzer Sinn: die SetupFifo-Funktion explizit mit return True abschliessen!
  7. hag

    Skriptmodul-Zeitbasis

    Hallo zusammen, ich arbeite mich zurzeit in der Firma in DASYLab 2016 ein und experimentiere mit dem Skriptmodul ein wenig herum. Dazu habe ich mir das Paket Skriptmodul-Beispiele installiert. Was ich sehr interessant finde ist das lesen globaler Variablen in abgeänderter Form (example_scriptmodule__read_data_from_global_variable.py). Wenn ich jedoch in diesem Beispiel die Zeitbasis DASYLab die Abtastrate auf 10Hz und Blockgröße 1 stelle und diese Verwenden, bekommen ich folgende Fehlermeldungen: Vielleicht hat ja jemand eine Idee an was genau das liegen könnte. Des Weiteren würde ich gern statt der Zeitbasis als Einstellung eine Abtastrate in Sekunden im Modul verwenden. Das Modul hat nur Ausgänge! Ein Dankeschön im Voraus und schöne Ostergrüße Hansi
  8. Hallo, ich habe ein Beispiel angehängt von dem Sie sich inspierieren lassen können: die Excel-Tabelle müssen Sie zunächst im Windows ODBC Administrator** als Datenquelle namens "Obst-DB" einrichten (s. Schaltbild, ODBC-Module). Das Beispielschaltbild kann ab einschließlich DASYLab 13 verwendet werden. ** Unbedingt die 32-Bit-Version verwenden, wenn Sie ein 64-Bit-Betriebssystem einsetzen: c:\windows\syswow64\odbcad32.exe DASYLab 13_ODBC_Obst-Beispiel.zip
  9. Hallo, ich möchte Daten aus einer SQL-Datenbak einlesen. Der Start und der Endpunkt soll ader von User vorgegeben werden. Wie kann man das realsieren?
  10. HolWo

    PID PWM Signal erzeugen

    Das PID-Modul gibt keine PWM-Signale aus. Wenn bspw. die Parameter P=1, I=0 und D=0 gewählt sind, dann gibt das Modul die Differenz zwischen den Eingängen (Sollwert oben, Istwert unten) aus.
  11. dwidmayer

    PID PWM Signal erzeugen

    Hallo Zusammen, wie kann ich mit DASYLab mittels PID Modul ein PWM Puls erzeugen? Aufgabe: Steuerung einer Heizung mittels Solid State Relais.Eingang TC Typ K und Ausgang Digital über PC Messkarte.
  12. Phil1

    Regelung einer Drehzahl

    Das Problem hat sich gelöst. Vielen Dank nochmal für die anschauliche Hilfe.
  13. Phil1

    Regelung einer Drehzahl

    Vielen Dank, das hat geklappt. Jetzt würde mich noch interessieren, ob es möglich ist den Spannungs-Ausgangs-Task im MAX in einen bestehenden Task mit dem Spannungseingangsmodul NI 9215 zur Messung der Wellendrehzahl einzubetten oder ob dies nur über zwei separate Tasks umzusetzen ist. Ich frage daher, da es mir mutmaßlich bislang deswegen nicht möglich ist die gemessenen Wellendrehzahlen herauszuschreiben, da beim Betätigen des Schalters zum Daten schreiben das zuvor gestartete Programm immer automatisch beendet wird. Viele Grüße
  14. SGerhards

    Regelung einer Drehzahl

    Hallo Mit dem NI 9264 haben sie ein Modul, mit dem sie Spannungen ausgeben können. Falls Sie das Modul noch nicht in Dasylab nutzen, sollten sie zunächst im MAX eine Spannungs-Ausgangs-Task erstellen für den gewünschten Kanal. Als Signalerzeugungsmodus (unten links) sollten Sie 1 Wert auf Anforderung wählen. Sie müssen dann anhand der Dokumentation ihres Motors (Motorsteuerung) herausfinden, wie der Motor angesteuert werden muss, damit sie eine bestimmte Drehzahl erreichen. Ich gehe mal als Beispiel von 0-10 Volt = 0-3000 U/min aus. In Dasylab erstellen Sie dann z.B. einen Handregler. Diesen stellen sie auf den Bereich 0-3000 ein und achten darauf, das sie eine Zeitbasis für den Handregler einstellen, die Daten mit Blockgröße 1 erzeugt (z.B. Zeitbasis "Dasylab" mit Abtastrate 10 Hz, Blockgröße 1). Hinter dem Handregler schließen Sie dann ein Skaliermodul an, mit dem Sie die Werte vom Handregler (0-3000) in die Spannungen für den Analogausgang umrechnen: Das geht am einfachsten mit einer linearen Skalierung durch die Eingabe von zwei Punkten. Hinter dem Skaliermodul können Sie die erzeugten Spannungen dann über das NI-DAQmx Analog Ausgangs Modul an ihre Ausgangskarte geben: Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  15. Phil1

    Regelung einer Drehzahl

    Hallo zusammen, als Anfänger in DasyLab würde ich gerne folgendes Problem lösen: Eine Welle wird über einen Drehstromasynchronmotor angetrieben. Das Einstellen der Wellendrehzahl ist bereits über einen Poti möglich, es besteht aber auch die Möglichkeit die Drehzahl über einen BNC-Anschluss mithilfe des NI-Moduls 9264 und DASYLab 11 zu realisieren. Meine Frage ist es jetzt welche Module ich benötige um die Drehzahl über DASYLab eingeben zu können und worauf ich bei den Einstellungen achten muss. Viele Grüße
  16. ALechner

    Verwendung von 2 x NI cDAQ-9174

    OK, Danke für die Information
  17. HolWo

    Verwendung von 2 x NI cDAQ-9174

    DASYLabs bis einschließlich Version 12 sind empfindlich ggü. nicht lauffähigen Tasks, unabhängig davon, ob die Tasks fehlerhaft konfiguriert sind oder verknüpfte Geräte nicht angeschlossen sind. Es kann durchaus sein, dass die "ersten" Tasks, die im MAX lauffähig sind, im DASYLab 12 ebenfalls funktionieren. D.h. alle bis zum ersten nicht lauffähigen Task erfolgreich importierten Tasks können genutzt werden, alle folgenden Tasks -- selbst funktionierende, die nach einem fehlerhaften Task importiert werden -- nicht mehr. Die Fehlermeldung zeigt "nur" an, dass der Abgleich nicht erfolgreich gewesen ist; das bedeutet aber nicht, dass gar nichts importiert werden konnte. Ab einschließlich DASYLab 13 wurde das Verhalten angepasst, sodass bereits im MAX nicht lauffähige Tasks übersprungen werden und die Tasks, die im MAX funktionieren, ins DASYLab importiert werden können. Unabhängig davon sollten Sie Ihren MAX/DAQmx aktualisieren: die "frühen 15er-Versionen" sind nicht empfohlen, wenn DASYLab zum Einsatz kommt. Ab MAX/DAQmx 15.5 und neuer ist man wieder auf der sicheren Seite.
  18. ALechner

    Verwendung von 2 x NI cDAQ-9174

    Hallo Das würde aber auch für das zuerst angelegte Chassis gelten. Es ist aber so, dass das erste Chassis ohne Probleme funktioniert obwohl Tasks für das andere Chassis in NI MAX angelegt sind (und NI MAX spuckt eine Fehlermeldung heraus wenn die ausgeführt werden). In Dasylab sind alle Tasks mit dem 1. Chassis abgebildet - die vom 2. Chassis sind nicht aufgelistet. Es funktioniert! Gibt es eine bestimmte Reihenfolge beim Einlesen der Tasks (das erst angelegte zuerst oder Alphabetisch)?
  19. SGerhards

    Verwendung von 2 x NI cDAQ-9174

    Hallo Ja, das ist ein Problem mit dem DAQmx Treiber und Dasylab 12. Der Dasylab DAQmx Treiber kann prinzipiell nur Taks benutzen, die aktuell nutzbar sind. Hierzu ruft er beim start von Dasylab und wenn man "synchronisieren" aufruft, die aktuelle Task Konfiguration aus dem MAX ab. Hierbei wird das einlesen der Konfiguration abgebrochen, wenn eine nicht funktionsfähige Task gefunden wird. Selbst wenn in der Liste der Tasks noch weitere, nutzbare Tasks vorhanden sind, "sieht" Dasylab diese nicht. Sie müssen also bei Dasylab 12 darauf achten, das am besten alle Tasks im MAX auch nutzbar sind, also keinen Fehler melden, wenn man sie im MAX ausführt. Im aktuellen Dasylab 2016 wurde das Verhalten geändert. Hier bricht das Einlesen der Tasks nicht bei der ersten fehlerhaften Task ab, sondern es werden alle nutzbaren Tasks an Dasylab gemeldet.
  20. ALechner

    Verwendung von 2 x NI cDAQ-9174

    Hallo Ich benutze Dasylab 12.00.01 und NI MAX 15.3 auf Windows 7. Ich verwende zwei Chassis der Type NI cDAQ-9174 mit jeweils 4 Slots und 4 NI 9234 Messkarten. In NI MAX werden beide erkannt, es sind für beide Tasks erstellt und sie funktionieren (Beide zusammen und jeweils einzeln). Das Problem in Dasylab ist, dass einzeln nur das zuerst angelegte Chassis funktioniert. Wenn ich nur das 2. Chassis anstecke (siehe Bild oben), funktioniert es in NI MAX einwandfrei, in Dasylab wird es nicht erkannt (siehe Bild unten). Es sind dann keine Task verfügbar. Stecke ich beide Chassis an werden auch Tasks für beide Chassis angezeigt und funktionieren. Hat wer eine Idee wie ich das Problem lösen kann? Liebe Grüße Alfred
  21. HolWo

    DASYLab – Grundlagenschulung

    bis
    DASYLab – Grundlagenschulung
  22. HolWo

    DASYLab – Skript-Modul

    bis
    DASYLab – Skript-Modul
  23. HolWo

    DASYLab – Grundlagenschulung

    bis
    DASYLab – Grundlagenschulung
  24. HolWo

    DASYLab – Skript-Modul

    bis
    DASYLab – Skript-Modul
  25. HolWo

    DASYLab – Grundlagenschulung

    bis
    DASYLab – Grundlagenschulung
  26. HolWo

    DASYLab – Skript-Modul

    bis
    DASYLab – Skript-Modul
  27. HolWo

    DASYLab – Grundlagenschulung

    bis
    DASYLab – Grundlagenschulung
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×