Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Gestern
  2. Möglicherweise sind die beiden einzelnen Aktionen zeitlich zu nahe beieinander. Der zweite Befehl soll gesendet werden während der erste noch nicht ganz "raus" ist. Probieren Sie mal zwei einzelne Aktionsmodule zu nutzen: eine Aktion pro Modul. Beim Modul Aktion03 die Option "Eingänge kopieren" aktivieren und dann das neue Modul anhängen. Evtl. ein Verzögerungsmodul zwischen die beiden Aktionsmodule plazieren (ein Block Verzögerung). Alternativ kann man auch versuchen, die beiden einzlnen Kommandos in einen einziges zu sendendes umzuwandeln. Anstatt eine globale Variable zu senden, die im RS232-Ausgang mit Text "dekoriert" wird, könnte man auch einen globalen String zusammenstellen und diesen dann als einzelne Nachricht versenden. Im Dialog der globalen String können Sie über "Erweitert..." die Option "Ausdruck automatisch berechnen" aktivieren und den Text Inhalt des Strings aus festen Textteilen und variablen Textteilen zusammesetzen.
  3. Früher
  4. Servus Stephan, vielen Dank schonmal dafür. Jetzt laufen schonmal die Aktions-Module 1&2. Bei 3 sollen beide aktionen hinteeinander ausgelöst werden um am Empfänger eine Heizrampe zu starten, dies funktioniert leider immer noch nicht. Müsste ich dafür ggf. das eingangsmodul der RS232 ausschalten? Da dies ja aktiv die Daten anfordert. Anbei das Schaltbild mit funktionierendem Aktions-Modulen 1&2. Gruß huber.DSB
  5. Hallo, leider heute erst gesehen.... Das hört sich an, als ob dies zwei Byte einfach als binärere 16 bit wert gelesen werden könnte. Damit kannst du, wenn dich nur der Messwert interessiert, folgendes in den Formatstring eingeben: 2xw2x Mit dem w werden die 2 Bytes binär als 16 Bit wert (im Intel Format) interpretiert und der entsprechende Binärwert geliefert. Ich hoffe, es hilft Stephan
  6. Hallo Marc Ich habe mal in das Schaltbild geschaut. Ich denke, das Aktion01 das Problem ist. Hier ist als Ereignis für beide Schalterstellung "TTL High Pegel" bzw "TTL Low Pegel" eingestellt. Das ist ungünstig, weil hiermit das Aktionsmodul die Bedingung mit jedem Block neu überprüft. Du erzeugst damit praktisch ein Dauerfeuer von Aktionen, bei TTL High auf Kanal 0 des seriellen Ausgangs, bei TTL Low auf Kanal 1. Besser ist es, auf die Statusänderungen des Schalters zu reagieren, z.B. mit "steigender Flanke" für das Einschalten bzw. "fallende Flanke" für das Abschalten. Dann wird die Aktion jeweils nur ein mal ausgeführt. Ich hoffe, das Hilft Stephan
  7. Hallo Leute, ich habe folgendes Problem: ich möchte über einen RS232-Ausgang verschiedene Parameter an ein Thermostat senden. Es funktionieren alle Parameter perse sofern ich sie an ein Ausgangsmodul mit nur einem Kanal schicke. Hat das Ausgangsmodul mehr Kanäle (zuweisung der Kanäle ist erfolgt) funktioniert das ganze nicht mehr mit den Variablen. Ich bin mittlerweile am Verzweifeln, das ganze ist mir auch noch beim Ansteuern eines Rührer aufgefallen, dass die Übertragung mit diversen Kanälen und Variablen irgendwie nicht funktioniert. ich habe mal den Ausschnitt meines Schaltbildes mit den Thermostaten angehangen. Gruß Marc huber.DSB
  8. Hallo zusammen Ich kriege 4 Messwerte als Integer eingelesen, diese entsprechen aber einem ASCI-Zeichen, wie kann ich am einfachsten, der Interger in ein ASCI-Zeichen wandeln und als Globalen String ausgeben? LG Thomas
  9. Hallo Herr Schreiber! Können Sie bitte ein mit DASYLab 2016 erstelltes Schaltbild zur Verfügung stellen, bei dem man dieses Verhalten nachvollziehen kann? Die Datei bitte hier an einen Beitrag anhängen oder an meine E--Mail-Adresse versenden: holger.wons@measx.com .
  10. Guten Tag - Es wurde ja schon berichtet das die Arbeitsfläche kleiner ist und durch den Moderator angekündigt, dass der Fehler behoben wurde. Wo kann ich diese korrigierte Version herunterladen?? - Bei der Verson13 konnte man mit der Linken Maustaste ein Ausgang bzw. Verbindungsleitung zum nächsten Modul anklicken, und Shift drücken: es öffnet sich ein Fenster wo der Aktuelle Messwert angezeigt wird. Bei 2016 funktioniert dies soweit, nur kriege ich eine Meldung, wonach DasyLab nicht mehr funktioniert; man muss das Programm schliessen und die Anwendung neu laden, Besten Dank für Ihr Feedback. Freundliche Grüsse Rolf Schreiber
  11. Hallo, Ich habe ein ähnliches Problem. Ich möchte es jedoch genau umgekehrt. Also eine HEX-Zahl (bzw. Kombination in eine Dezimalzahl wandeln) Folgendes wird mir permanent ohne Befehlsstring im HEX-Format vom Gerät ausgegeben. 1. 31 = Kontollbit 2. 01 = Anzahl der Parameter (Je nach Geräteeinstellung.. Momentan auf 01) 3. 67 = Messwert 1 4. 34 = Messwert 2 5. 01 = Kontrollbit 6. 01 = Kontrollbit Die HEX-Folge lautet also 31 01 67 34 01 01. Diese Folge wird permanent vom Gerät gesendet, nur dass sich die Hex-Werte unter 3. und 4. ändern. Darin stecken meine Werte die ich auslesen und verarbeiten möchte. Dies soll laut Hersteller folgendermaßen durchgeführt werden. Die Hexwerte 67 und 34 werden aneinandergefügt. Jedoch in umgekehrter Reihenfolge. Also 3467. Danach soll diese HEX-Kombi ins Dezimalsystem überführt werden. Ergibt 13415. Mit einer Formel wird dieser Dezimalwert dann auf ein Ergebnis gerechnet. Leider weiss ich jetzt nicht wie ich dort vorgehen soll. Ich habe mein Format-String mal folgenderweise definiert: 2x2ah2x. Damit funktioniert das Parsing schon mal (siehe Anhang), jedoch weiss ich jetzt nicht wie ich am Ausgang der COM-Schnittstelle erst den hinteren Wert (also 34) und dann den vorderen Wert (also 67) aneinanderfügen und ins Deziamlsystem überführen kann. Dann habe ich es noch mit zwei Kanälen versucht. Dazu habe ich als Formatstring im ersten Kanal 2x1ah verwendet und im zweiten Kanal 1ah. Leider funktioniert damit das parsing nicht (siehe Bild Ausgabe 2). Ich weiss nicht wie ich Dasylab dort sagen kann das es bei den beiden Kontrollbitts am ende aufhalten soll. Also bei 01 01 aufhalten und hinter 31 01 wieder anfangen. Kann mir da jemand weiterhelfen? Grüße Kaschi
  12. Bonjour Laurent, A priori, il existe chez Eaton une possibilité de communication par l'intermédiaire d'une carte réseau Ethernet, peut être optionnelle. Elle serait capable de mettre à disposition les paramètres internes de l'onduleur via TCP-IP et le protocole Modbus. DASYLab pourrait alors lire la tension d'entrée de l'onduleur par exemple et effectuer les actions nécessaires pour arrêter le banc proprement. A vérifier auprès de Eaton. Bon DASYLab!
  13. Mir fällt noch der Generator ein, Signalform "Rauschen". Der erzeugt fortlaufend Zufallszahlen im Bereich "Amplitude".
  14. Hallo! Mit Standardmodulen kenne ich keinen Weg, eine Zufallszahl zu bestimmen. Mit dem Skript-Modul hingegen (DASYLab 13 und 2016) geht dies problemlos (siehe Screenshot). Beim Start der Messung wird eine Zufallszahl zwischen "Rand Min" und "Rand Max" in die ausgewählte globale Variable von DASYLab geschrieben. Diese könnte man zum Beispiel in einem Kombitrigger-Modul (Startereignis: Direkt, Stoppereignis: Direkt) als Mindestzeit verwenden, sodass der Trigger dann für eine zufällige Zeit ab dem Start der DASYLab-Messung 5V ausgibt, nach Ablauf der Mindestdauer fällt die Ausgabe dann auf 0V. Diese fallende Flanke kann man dan wiederum für weitere Ereignisse weiterverwenden. Das Skript-Modul ist in der Kategorie "Spezial". Ein neues Modul ins Schaltbild legen, den erscheinenden Dialog einfach mit Ok bestätigen. Im Skript-Modulkonfigurationsdialog (Doppelklick auf das Modul im Schaltbild) den Button "Externen Editor benutzen" einmal anklicken ud mit Ok bestätigen. Jetzt erscheint ein "Laden"-Button. Hierüber können Sie nun die py-Datei "rand_var.py" in das Skript-Modul hineinladen (Link unter dem Screenshot). Mit Ok bestätigen und den Konfigurationsdialog verlassen. Das py-Skript ist nun im Skript-Modul und durch einen erneuten Doppelklick können Sie das Modul nun konfigurieren wie auf dem Screenshot zu sehen: die Nummer der Variablen, in die die Zufallszahl hineingeschrieben werden soll, zwei Werte Rand-Min/Max für den Bereich der Zufallszahl (Ganzzahl), min <= Zahl <= max. VORSICHT: Es sind keine Plausibilitätsprüfungen für die Parameter vorhanden!! Wenn man da z.B. eine Zahl eingibt, die keine gültige Nummer für eine globale DASYLab-Variable ist (1-999), wird es zu einem Fehler kommen. Das py-Skript ist eine Textdatei mit Python-Skript: www.python.org. DASYLab 13 verwendet Python 2.6.5. DASYLab 2016 verwendet Python 2.7.10. rand_var.py
  15. Voici un petit résumé en Français, des nouvelles fonctionnalités de DASYLab 2016 pour information: http://md.electronic.free.fr/fichiers/Nouveau DASYLab_2016_FR.pdf N'hésitez pas à transmettre vos impressions!
  16. La version finale de DASYLab 2016 vient de sortir. Vous pouvez la télécharger pour la tester avec votre matériel, avec les restrictions d'usage (28 jours), et découvrir les nouvelles fonctionnalités à l'adresse suivante: http://md.electronic.free.fr/fichiers/DASYLab_2016_English.zip N'hésitez pas à transmettre vos impressions!
  17. Hallo, Ok. Schade. Trotzdem danke für die Antwort. Ich werde es dann mit Ihrer Methode mal aufbauen. Grüße
  18. Grüezi Herr Gerhard Ich verwende DasyLab 13 schon lange Zeit. Die genannten Fehler treten dann auf, wenn ich ein DasyLab Programm (zu Hause erstellt bzw. modifiziert) auf eine Kundenanlage übertrage und dort auf DasyLab 13 starten will. In der Konsole kann ich keine Infos zum Fehler "Datei:OPCclientInput.C,Zeile:2200" entnehmen. Ich stelle mir vor, dass die "graphische Programmierung" editiert wird und in einer Liste oder so ähnlich gespeichert wird. Also müsste es doch möglich sein, festzustellen welcher OPC Eingang sich hinter der Zeile 22000 verbirgt? Ich übertrage in diesem Mess-System rund 700 Items über OPC Eingänge also sehr viele Module sind verwendet. Wenn eben ein solches Modul einen internen Fehler aufweist, kann die Messung nicht gestartet werden, bis das entsprechende Modul "repariert" ist. Bitte prüfen Sie diesen Angelegenheit nochmals. Besten Dank und Freundliche Grüsse Rolf Schreiber
  19. Hallo, ich würde gerne wissen, mit welchen Modulen ich eine zufällige Zeit vorgeben kann, bis zu der meine Messkarte eine Ausgangsspannung hält. Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus
  20. Hallo Herr Schreckenbach Da haben Sie ja schnell den ersten Fehler von DASYLab 2016 gefunden. Das Verhalten habe ich hier nachgestellt und kann es bestätigen. Abhängig von der Auflösung ist der fehlende Bereich mal kleiner oder größer. Der Fehler wurde direkt gesucht und relativ schnell gefunden. Es handelt sich um einen simplen Tippfehler bei der Berechnung der Größe des Arbeitsbereichs aus der Bildschirmgröße (x und y wurden vertauscht ). Der Fehler ist sofort korrigiert worden und wir hoffen, das wir Ihnen bereits morgen eine aktualisierte Version anbieten können. Vielen Dank für die Meldung und ich hoffe, das Sie nicht zu viele Unannehmlichkeiten hierdurch haben. Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  21. Beim Wechsel von DASYLab 13 auf DASYLab 2016 ist mir aufgefallen, das die Bearbeitungsfläche der Schaltbilder um ca. 1/3 geschrumpft ist. Als einfachen Test einmal Schaltelemente mit 16 Kanälen untereinander platzieren und staunen...! Bei DASYLab 13 schaffe ich 6 komplette Elemente + einen kleinen Rest. Bei DASYLab 2016 schaffe ich nur 4 komplette Elemente + Rest. . Habe das Problem auf zwei unterschidlichen Systemen getestet und bestätigt! Irgendwelche Ideen? Gruß Dirk
  22. Hallo Das funktioniert leider nicht ganz so wie sie es wollen. Mit dem X/Y Modul können sie zwar beliebige X und Y Werte darstellen, aber leider hat das Modul keinen Linientyp Balken: Das y/t Modul kann zwar Balken anzeigen, dafür müssen sie hier ein wenig tricksen, um aus ihren empfangenen Daten einen Dasylab Datenblock zu machen, und diesen dann anzuzeigen. Die korrekte Beschriftung der X Achse ist in beiden Fällen schwierig. In Dasylab gibt es auch ein Modul für die Terz/Oktav Berechnung. Dieses Modul berechnet dann aus Zeitdaten die entsprechenden Terzen oder Oktaven. Hierbei hat das Modul die Fähigkeit, das Y/t Modul direkt zu steuern um eine angepasste Darstellung zu erreichen. Mit freundlichen Grüßen Stephan Gerhards
  23. Guten Tag Herr Schreiber Sie haben recht, anhand der Fehlermeldung kann man nicht erkennen, welcher OPC Client hier das Problem verursacht. Sie könnten einmal nachsehen, ob vielleicht noch eine ergänzende Meldung in die Dasylab Konsole geschrieben wird. Dies ist bei Fehlermeldungen oft der Fall. Falls die Konsole nicht angezeigt wird, aktivieren sie bitte im "Ansicht" Menü den Eintrag "Infoblock". Die Konsole ist das Textfenster unten links . Sie verwenden noch DASYLab 10? Mit DASYLab 13 gab es einige Änderungen bei den OPC Modulen, die mit der eindeutigen Zuordnung von OPC Client Modulen zu verschiedenen OPC Servern zu tun hatten. Hierbei wurden auch Fehlermeldungen angepasst. Es könnte also gut sein, das Ihr Problem mit DASYLab 13 bereits behoben ist. Falls es ihnen möglich ist, können Sie DASYLab 13 von unserer WEB Seite herunterladen (http://www.measx.com/content/download.php?action=showkat&sid=1) und als Evaluierungsversion installieren und damit ihre Anwendung einmal ausprobieren. Ich habe aber auf jeden Fall auch ein Ticket in der DASYLab Fehlerdatenbank erstellt. Mit freundlichen Grüßen aus Mönchengladbach Stephan Gerhards
  24. Guten Tag Wie kann ich auf Grund der Meldung "Datei:OPCclientInput.C,Zeile:220" (siehe Anhang) herausfinden, welcher OPC-Eingang betroffen ist? Da sehr viele OPC-Eingänge verwendet werden, wäre es nützlich, welcher Eingang "Probleme" macht. Besten Dank für Ihr Feedback. Fehlermeldung_OPC.docx
  25. Hallo, Nur eine kurze Frage. Gibt es eine Möglichkeit in Dasylab relativ einfach Terzen oder Oktaven in einem X/y oder y/t Diagramm als Balken darzustellen? Ich lese die einzelnen Pegelwerte der Mittenfrequenzen über eine RS232 Verbindung aus. Die Pegelwerte liegen also in einem Kanal hintereinander. Als Beispiel: T1,(23);T2,(25);T3,(28);T4,(26) usw.. Diese einzelnen Terzlinien sollen nun in einem Balkendiagramm mit deren Mittenfrequenzen dargestellt werden. (Siehe Bild im Anhang --> rote Linien). Über eine Antwort würde ich mich freuen. Gruß
  26. Hallo! Ich bin nicht sicher, aber ich vermute, das Gerät erwartet eine Pause zwischen einzelnen Datenanforderungen, nicht zwischen einzelnen Zeichen, die zum Gerät gesendet werden. Eine Anforderung kann durchaus aus mehreren Zeichen bestehen. Wenn das Gerät Anforderungen bestätigt, dann werden die ACK-Zeichen ebenfalls im Puffer liegen, zusätzlich zu den Antwortzeichen, die die "eigentlichen interessanten" Daten enthalten. D.h. das Datenformat muss ein zusätzlichen Zeichen überspringen. Alternativ können Sie die Anforderungen auch mit einem RS232-Ausgang senden. Dort können Sie nach dem Senden auf Zeichen vom Gerät warten und diese schon "weglesen", sodass diese erst gar nicht im Puffer des RS232-Eingangs landen. Mit \# 1 am Ende des Anforderungsstrings im RS232-Ausgang wird zunächst die Anforderung an das Gerät gesendet und auf die Bestätigung des Geräts des Erhalts der Anforderung gewartet. Wenn das ACK vom Gerät empfangen wird, wird dieses Zeichen nicht mehr in den Puffer vom RS232-Eingang gelegt. Ambei finden Sie Beispiele, um zeitversetzte Anforderungen zu versenden und wie man vorbereitete Anforderungen, die in globalen Strings stehen, versendet. rs232_strings_versenden.DSB rs232_zeitversetzt_senden_zyklus.DSB
  27. Nachdem ich mit Hilfe aus dem Forum ein Projekt verwirklichen konnte, brauche ich beim übernächstenwieder einige Denkanstöße, Es geht wieder um Gasmessungen per rs232 Schnittstelle Laut Beschreibung ist der richtige Anforderungsstring hier: \x02\p200\x80\p20\x4f\p20\x00\p20\x00\p20\x03\p20\x06\p20\x06\p20\x06 Das Gerät braucht anscheinend Pausen zwischen den verschiedenen Anforderungen,sendet auch immer ein ACK (06) .. Im Test bekomme ich auch hier die erwartete Antwort: 06 06 06 06 02 20 B8 03 mit dem Formatsring 5xi\x03 die 20 B8 muss dann noch umgerechnet werden (bzw, das i sollte es tun) ... Wenn ich aber das Schaltbild starte, bekomme ich nur 0 als Antwort. Auch kümmert sich das Gerät nicht um die Einstellung 3 Sekunden, sondern sendet jede Sekunde. Ich musste auch auf "Messdaten blockweise ausgeben" stellen, bei "Messwert sofort ausgeben" bekomme ich gar keine Antwort... Wo könnte hier mein Problem liegen?
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen