Jump to content

„Generell bzw. für den Subtyp stehen keine nutzbaren Tasks zur Verfügung.“ Was bedeutet das?

Bei der Verwendung von Messhardware von National Instruments kommuniziert DASYLab nicht direkt mit der Messhardware, sondern mit so genannten Messaufgaben bzw. Tasks. Diese definieren bspw. für ein Gerät, von welchen Analogeingängen während einer Messung Daten erfasst werden sollen.
Tasks müssen im Measurement & Automation Explorer ("MAX") von National Instruments eingerichtet werden. Wenn Sie den NI DAQmx- Betriebssystemtreiber installieren, ist der MAX Teil der installierten Software.

Im gestarteten MAX finden Sie im linken Bereich eine Browserstruktur mit dem Punkt "Mein System". Darin sind in den Kategorien Datenumgebung die erstellen Tasks und in Geräte und Schnittstellen die am Rechner angeschlossene Messhardware zu finden.

Einen Task erstellen

Führen Sie einen Rechtsklick auf ein Gerät aus, für das Sie einen Task erstellen möchten.
Wählen Sie im Kontextmenü "Task erstellen" aus.

Ein Assistent führt durch die Erstellung des Tasks. Zunächst ist grundsätzlich festzulegen, in welche Richtung der Datenfluss stattfinden soll: sollen Signale erfasst werden oder sollen Signale erzeugt werden – sollen bspw. Daten eines Temperaturfühlers eingelesen werden oder soll z.B. die Drehzahl eines Motors verändert werden?

Im nächsten Schritt kann die Art der Erfassung und Ausgabe bestimmt werden. Soll eine Erfassung analoger Signale erfolgen oder eine digitale Erfassung? Bei der Analogerfassung werden Signalpegel erfasst, die im Signaleingangsbereich des Messgeräts liegen, z.B. ±10V, während bei der Digitalerfassung TTL-Signale verarbeitet werden. High- bzw. Low-Pegel entsprechen der logischen „0“ und „1“. Beispiele für Analogerfassungen von Sensorwerten sind eine Temperatur oder ein Druck, ein Beispiel für eine Digitalerfassung ist der Zustand eines Ein-/Ausschalters.

Für eine Analogerfassung kann ein Task so konfiguriert werden, dass ein erfasster Spannungspegel bereits in die Ursprungsgröße umrechnet wird. Ein an die Messhardware angeschlossener Drucksensor wird den gemessenen Druck in einen Spannungspegel umsetzen, der vom Messgerät erfasst wird. Die Umrechnung zurück vom Spannungspegel in den Druckwert kann mit einem „Druck-Task“ erfolgen.
Die grundlegendste Form der Analogerfassung ist aber die Erfassung von Spannungspegeln. Diese lassen sich später bei der Weiterverarbeitung mit DASYLab, mit von DASYLab angebotenen Werkzeugen ebenfalls wieder in die Ursprungsgröße zurückrechnen.

Im nun folgenden Schritt erfolgt die Auswahl der physikalischen Kanäle: an welche Analoganschlüssen der Messhardware wurden Signale angelegt? Mit gehaltener STRG-Taste können unterschiedliche Anschlüsse einzeln zur Auswahl hinzugefügt werden und mit gehaltener SHIFT-Taste kann ein Bereich ausgewählt werden.
Bei der Auswahl mit der STRG-Taste sollte drauf geachtet werden, dass die Reihenfolge beibehalten wird, in der die einzelnen AIs zum Task hinzugefügt werden: Wenn „ai0“, „ai3“ und dann erst „ai2“ angeklickt werden, so wird man später die drei Analogeingänge in eben dieser Reihenfolge auch in DASYLab wiederfinden!

Im letzten Schritt des Assistenten erfolgt die Benennung des Tasks. Durch Betätigen von „Fertigstellen“ schließt sich der Assistent. In der Datenumgebung ist nun der neue DAQmx-Task gelistet und ausgewählt, im Eigenschaften-Fenster sind Details des Tasks zu finden.

Synchronisierung der MAX-Konfiguration

Bevor der DAQmx-Task in DASYLab verwendet werden können, muss DASYLab eine neue oder geänderte Konfiguration von Tasks bekannt gemacht werden.
Soll z.B. ein Analogeingang einer NI-Messhardware gelesen werden und es gibt noch keinen entsprechenden Task im MAX, dann wird beim Versuch, ein Analogeingangs-Modul in das Schaltbild zu legen, die bekannte Fehlermeldung angezeigt.

Die Fehlermeldung wird beim Ablegen des Moduls im Schaltbild ebenfalls angezeigt, wenn während der Task-Erstellung im Measurement & Automation Explorer DASYLab schon geöffnet war! Es erfolgt keine automatische Übermittlung von Informationen über neue oder geänderte Tasks zwischen DASYLab und dem MAX.

Ein Abgleich der MAX-Konfiguration erfolgt, wenn DASYLab gestartet wird – beim Start der Anwendung, nicht beim Ausführen eines Schaltbilds! Die Synchronisierung kann auch aus DASYLab heraus über eine Option im Menü „Messen“ erfolgen:

Messen >> Messgeräte-Einstellungen >> NI >> NI-DAQmx synchronisieren…

Da die Synchronisierung der MAX-Konfiguration bei Nutzung von NI-Hardware eine regelmäßig genutzte Funktion ist, lässt sich die entsprechende Menüoption bequem auf eine der selber belegbaren Shortcuts auf DASYLabs Funktionsleiste ablegen.

>>  Kann ich die Symbole in der Leiste unterhalb des Menüs umordnen oder eigene Funktionen hinzufügen?

 

Collections
×
×
  • Create New...