Jump to content

Mit welchem Modul realisiere ich am besten eine Sequenz bzw. einen Prüfablauf?

(1) Schrittketten-Modul
Das Schrittketten-Modul (auch: State Machine-Modul) erlaubt die Erstellung von Programmabläufen aus einzelnen, miteinander verbundenen Schritten.

Dazu werden Bedingungen definiert, die das Modul während der laufenden Messung überwacht. Bedingungen können nicht nur zeitabhängig sein, sondern u.a. auch Variablenzustände und -änderungen, empfangene Daten an Eingänge sein.
Sobald eine Bedingung erfüllt ist, wird der Wechsel zu einem festlegbaren Zielschritt durchgeführt.

Wenn während der laufenden Messung auf die Erfüllung einer Schrittwechsel-Bedingung gewartet wird, können an den Modulausgängen zum Beispiel Zustände von globalen Variabeln oder auch konstante Werte ausgegeben werden.
Wird ein Schritt betreten oder verlassen, lassen sich globale Variablen verändern, Uhren bedienen oder modulinterne Zähler verwenden. Die Stoppuhren können bspw. zur Zeitmessung schrittübergreifender Handlungen verwendet werden; mit Modul internen Zählern können zum Beispiel Schrittzyklen und Schrittwiederholungen realisiert werden.

Das Schrittketten-Modul erlaubt es, komplexe Abläufe mit DASYLab zu realisieren, für die bisher zahlreiche Standardmodule verwendet werden mussten.

(2) Sollwertgenerator
Das Sollwertgenerator-Modul gibt zeitabhängige, analoge Sollwerte und digitale Schaltbefehle aus, welche durch ein Programm definiert werden. Die analogen Sollwerte werden in jedem Programmschritt durch eine Rampe oder einen Sinus beschrieben. Die beschriebene Signalform wird während des Programmschritt über die festgelegte Zeitdauer "abgefahren" und die entsprechenden Sollwerte aus dem Modulausgang ausgegeben.

Beispiel: Ein Programm mit vier Schritten:

  1. Fahre über 3 Sekunden von 0.0V bis 5.0V
  2. Verweile für 30min bei 5.0V
  3. Fahre über 1 Sekunde zurück nach 0.0V
  4. Wiederhole diese Schritte 10-mal.

 

Collections
×
×
  • Create New...