Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
DPlöching

Abtastrate <1ms

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich benutze DasyLab 10 mit der Hardware PCIM-DAS1602/16.

Dabei habe ich Probleme bei der Einstellung der Abtastrate.

Die minimale Abtastzeit die ich einstellen kann, liegt bei 1ms.

Ich habe schon versucht einige Einstellungen zu ändern, komme jedoch nicht weiter.

Welche Einstellungen müssen geändert werden, damit eine höhere Abtastrate erreicht wird?

Falls weitere Informationen benötigt werden, teilen sie mir es bitte mit.

Danke für die Mühe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Was genau meinen Sie mit "Die minimale Abtastzeit die ich einstellen kann, liegt bei 1ms."?

Gibt es schon ein Problem bei der Eingabe in der Zeitbasis-Einstellung oder wird nicht die Abtastrate verwendet, die Sie eingestellt haben?

Welchen Treiber für die MCC-Hardware nutzen Sie?

Evtl lohnt es sich, dass Sie einen aktuelleren Treiber nutzen.

Hier gibt es den MCC-Treiber von DASYLab 12 separat als Download.

ftp://ftp.mccdaq.com/downloads/DASYLab/MCC-DRV_12_1_0/

hier müssen Sie dann nur bei der Installation Ihr DASYLab 10-Verzeichnis angeben anstatt der DASYLab 12-Vorgabe.

Die aktuelle MCCdaq-CD gibt es hier:

http://www.mccdaq.com/software.aspx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort.

Der installierte Treiber ist wie in der Datei Treiber_mcc.jpg

Bei der Auswahl in DasyLab wird das Fenster treiber_auswahl.jpg angezeigt. Die auswählbaren Treiber sind nur DEMO und Soundkarte, könnte darin der Fehler liegen?

Wenn ich die Messeinstellungen ändere, bzgl. Abtastrate und Blockgröße auf einen kleinen Wert (z.B. 1 MHz) wird dieser bei der Messung automatisch wieder auf den Wert 1ms gestellt.

post-2462-0-67697900-1370330754_thumb.jp

post-2462-0-54701300-1370330755_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Um eine geringere Abtastrate einstellen zu können, muss die Taktung über Software erfolgen (siehe Bild, oben). Dann kann man einstellen, auf welche Zeitbasis ("DASYLab", "Treiber-Soundkarte", "Treiber-Demo", etc) man sich beziehen möchte.

Die Option finden Sie hier:

Menüleiste >> Messen >> Messgeräte-Einstellungen >> MCC-DRV

post-865-0-37734500-1370413817_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

Danke, durch die Taktung über Software kann jetzt auch eine kleinere Abtastrate realisiert werden.

Mein neues Problem ist, dass ich die Analogen Eingänge über die Zeitbasis Treiber realisieren kann, jedoch die Digitalen Eingänge nur über die Basis PC-Uhr.(siehe Bild)

Diese Signal sind dann jedoch nicht synchron?!

post-2462-0-81917300-1371448825_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Dem Gerätehersteller zurfolge können die analogen und digitalen Eingänge dieser Hardware nicht mit einer gemeinsamen Taktung betrieben werden. D.h. dass Sie in DASYLab Daten vom Digitaleingang in globale Variablen schreiben (Modul "globale Variable schreiben") und von dort wieder auslesen müssen. Im Modul "Globale Variable lesen" können Sie dann dieselbe Zeitbasis einstellen, mit welcher die Daten vom Analogeingang erfasst werden. Die Datenströme sind dann synchron.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neues Problem: bei niedriger Abtastrate ist die Zeitachse nicht realistisch

Hallo, mittlerweile habe ich wieder ein neues Problem für das ich keine Lösung finde.

Ich habe versucht die Abtastrate in einen hohen Frequenzbereich zu stellen um einen sehr "schnellen" Sensor abzufragen.

Das Problem dabei ist, dass dabei die Zeitachse des Schreibers nicht mit einem realen Zeitverlauf übereinstimmt. (Zeit verläuft zu langsam: 1 Sekunde auf der Zeitachse dauert ca. 20 Sekunden)

Die benutzten Einstellungen habe ich in den Screenshots dargestellt.

Hoffe das Problem ist einigermaßen verständlich erklärt und mir kann jemand weiterhelfen.

MfG

post-2462-0-14780400-1373440736_thumb.jp

post-2462-0-52854800-1373440740_thumb.jp

post-2462-0-78242000-1373440744_thumb.jp

post-2462-0-93332000-1373440748_thumb.jp

post-2462-0-80200500-1373440752_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Dies liegt vmtl daran, dass die Blockgröße von 10 zu klein für die 100.000 Hz Abtastrate sind. Hier verbringt DASYLab (bzw die CPU) die meiste Zeit mit dem Transport von Daten und hat weniger Zeit für die eigentliche Datenverwertung.

DASYLab sammelt mit der eingestellten Abtastrate die Daten, aber transportiert sie nur in 10er-Päckchen von einem Modul zum nächsten: 100.000 / 10 = 10.000 , folglich müsste DASYLab auf jeder(!) Datenleitung pro Sekunde 10.000 10er-Datenpakete transportieren UND auch noch die Berechnungen der Daten durchführen. Das schafft der Rechner nicht.

I.d.R. ist 100 mal einen Datenwert transportieren deutlich aufwändiger als einmal 100 Datenwerte zu transportieren.

Hier sollten Sie die Abtastrate senken und/oder die Blockgröße erhöhen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×