sfranke

Fehler Zeitsynchronität

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen!

Ich setze ein USB 6210 mit Dasylab 10 ein. Ich habe den neuesten Treiber installiert. Betriebssystem Win XP pro SP3.

Folgendes Problem habe ich. Ich habe 2 Tasks im NiDaqMX erstellt. Einmal zum Spannung messen 8 Kanäle mit einer Abtastrate 10 kHz Blockgröße 4096 (ich habe auch andere Blockgröße probiert). Die 2. Task ist zum Drehzahl messen über einen Frequenzeingang PFI0. Die Task ist mit Messmethode 2 Zähler hohe Frequenz Dauer der Messung 10ms. Erfassungsmodus 1 Wert (auf Anforderung). Ich habe pro Umdrehung 1000 Impulse. In Dasylab habe ich als Abtastrate 100 Hz und Blockgröße 1 eingestellt. Wenn ich jetzt messe bekomme ich unterschiedliche Messzeiten (Dauer) heraus.

Handgestoppt: 35,19s

Spannung: 34,5s

Frequenz: 28,2s

Zwischen der ersten Zeit und der 2. nehme ich an das das meine Reaktionszeit war. :-)

Die Differenz von Spannungs zur Frequenzmessung ist für mich nicht nachvollziehbar.

Wenn ich die Abtastrate auf 1 kHz reduziere, ist der Zeitunterschied bei 0,15 s. Ist der Laptop zu langsam?

Hat da jemand eine Erklärung bzw. Lösung zu.

Vielen Dank für eure Mühe

Gruß

Stefan Franke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Können Sie bitte erläutern, wie Sie die "Spannungs-Zeit" und die "Frequenz-Zeit" bestimmt haben?

Ich verstehe ehrlich gesagt auch gar nicht, was Sie hier konkret meinen... ;)

Eine Abtastrate von 100 Hz bei nur einer Blockgröße von 1 ist kein gutes Verhältnis: hier sollten Sie möglichst bei 10:1 bleiben, also 10Hz, BG1 oder 100Hz, BG10 oder 1000Hz, BG100 usw..

Besteht die Möglichkeit, das Schaltbildbild und die MAX-Konfiguration zur Verfügung zu stellen (an einen Beitrag anhängen)?

Im NI MAX ist die Funktion zum Exportieren der Konfiguration in eine Datei im Menüpunkt "Datei" zu finden. Dort startet ein kleiner Wizard, der Sie durch den Export-Vorgang leitet. In einem Dialog können Sie auswählen, was alles exportiert werden soll -- hier bitte den Knopf "Alles anhaken/exportieren" nutzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo HoIWo!

Ich habe die Spannungszeit und Frequenzeit mit einem Cursor aus dem Linienschreiber gemessen.

Das Verhältnis habe ich so gewählt da eine Kontinuierliche Messung mit z.B. 1kHz und BG100 zu einem fehlerhaften Ergebnis führt. Es wird nur ein Wert pro Block übertragen.

Der Laptop hängt leider nicht im Netzwerk Deshalb kann ich die Schaltbilder und die Konfiguration nicht so einfach versenden.

mfg

Stefan Franke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute, dass die 100 Hz bei nur Blockgröße 1 dazu beiträgt, dass das Zeitverhalten so ungewöhnlich ist.

Dabei muss 100-mal pro Sekunde ein Einzelwert von der Hardware abgeholt und an DASYLab gegeben werden. Das kann für den Rechner und/oder die Hardware zuviel Aufwand sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das jetzt mal auf einem anderen Laptop, jedoch mit Dasylab 12 und Win 7 pro getestet. Der Treiber ist noch nicht aktualisiert.

Dort tritt das Phänomen ebenfalls auf. Ich wollte die Dateien anhängen, bekomme aber folgenden Fehler:

Fehler Du hast keine Berechtigung, diese Art von Dateien hochzuladen

Vielen Dank für die Hilfe.

mfg

Stefan Franke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Konfigurationsdatei im NCE-Format war wohl zu groß. Ich habe die Konfiguration in eine TXT Datei gespeichert und mit dem Schaltbild angehängt.

Ich hoffe Sie können das so lesen.

mfg

Stefan Franke

6210.txt

TEST_Drehzahl.DSB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich habe das unveränderte Schaltbild 30 Sekunden ausgeführt, dann gestoppt und die Signalvermessen von "Anfang" bis "Ende". Hier ist die nachgemessene Dauer bei beiden Signalen auch bei 30s +/- einiger Sekundenbruchteile. Das ist aber normal, da DASYLab ganze Blöcke zur Darstellung im Linienschreiber hinzufügt und beide Signale nicht von derselben Zeitbasis abhängen.

Ich habe natürlich nicht die passende Hardware, und diese im MAX simuliert -- daher entfällt der USB-Transfer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden